Edition Clandestin



Der Verlag edition clandestin wurde 1989 von Judith Luks gegründet.

Im Zentrum der Publikationstätigkeit des in Biel/Bienne, Schweiz, domizilierten Verlages stehen Kunstbücher, bibliophile Vorzugsausgaben und Kunstblätter. Vermehrt werden auch belletristische Werke in Kombination mit Fotos, Zeichnungen und Illustrationen ins Programm aufgenommen, Richtung Graphic Novel.

Der Verlag edition clandestin will sich in einer neuen Reihe dem Kulturerbe widmen; das materielle und immaterielle Kulturerbe soll dabei unter anderem in seiner identitätsstiftenden sowie generationsübergreifenden Praktiken ermöglichenden Funktion beleuchtet werden. Alltägliche Artefakte, traditionelle Bräuche und historisch aufgeladene Räume sollen in verschiedenen Buchpublikationen ebenso zum Thema gemacht werden wie das Schaffen von bedeutenden oder längst vergessenen Künstlern. Als Verlagshaus, welches sich mit den verschiedenen Formen der Kunst auseinandersetzt, ist die Ausweitung des Programms in Richtung Kulturerbe naheliegend und wichtig. 


edition clandestin ist Mitglied vom SBVV und von  SWIPS (Swiss Independent Publishers), der Plattform der unabhängigen Schweizer Verlage.

Der Verlag ist mit seinen Publikationen regelmässig an den Buchmessen von Frankfurt und Leipzig, an der I never read, Art Book Fair in Basel sowie an der BuchBasel, bei ZürichLiest präsent und ist Mitorganisator von edicion, der jährlich stattfindenden speziellen Buchmesse in Biel.

 

Neuerscheinungen und mehr Informationen finden Sie auf der Website der Edition Clandestin

Judith Luks und Hans Jörg Bachmann haben die Erstausstattung Bücher persönlich gebracht. Der Blick vom Zimmer der Edition Clandestin ist bezaubernd!